Anlegerschutz /
Artikelnummer: 06031410
Trennlinien
GEMEINSAME ERKLÄRUNG DES BMF, DER DEUTSCHEN BUNDESBANK, DER SPITZENVERBÄNDE DER KREDITWIRTSCHAFT UND DER INVESTMENTBRANCHE UND DER BAFIN ZU DEN OFFENEN IMMOBILIENFONDS
Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung bei den offenen Immobilienfonds gaben das Bundesfinanzministerium (BMF), die Deutsche Bundesbank, die Spitzenverbände der Kreditwirtschaft und der Investmentbranche und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine gemeinsame Erklärung ab.
"Der offene Immobilienfonds ist eine seit mehr als vier Jahrzehnten über alle Marktzyklen hinweg wertstabile Anlage. Die vorübergehende Schließung einzelner Fonds hat nichts mit der Qualität des Produkts an sich zu tun. Das Investitionsverhalten in- und ausländischer Kapitalanleger in den zurückliegenden Monaten beweist, dass die Perspektiven für den deutschen Immobilienmarkt nachhaltig positiv sind. Vor diesem Hintergrund ist und bleibt der offene Immobilienfonds nach unserer Überzeugung ein wichtiger Baustein für die Vermögensanlage des langfristig orientierten Privatkunden und wird auch die jetzige Bewährungsprobe bestehen. Die deutsche Kreditwirtschaft und die Investmentbranche stehen daher zu diesem Produkt. Wir sehen deshalb gute Gründe dafür, dass die Anleger dem Produkt auch in Zukunft vertrauen können."

Quelle: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht von 23.01.2006
http://www.bafin.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben