Internetrecht / Urheber- und Medienrecht /
Artikelnummer: 06031601
Trennlinien
LANDGERICHT MÜNCHEN I: RUSSISCHER DOWNLOAD-SHOP VERSTÖßT GEGEN DEUTSCHES URHEBERRECHT
Den Betreibern des Downloaddienstes allofmp3 wurde mittels einer Einstweiligen Verfügung des Landgerichts München I untersagt, urheberrechtlich geschützte Dateien innerhalb des Gebiets der Bundesrepublik Deutschland öffentlich zugänglich zu machen.
Auf ein vergleichbares Vorgehen müssen sich auch diejenigen einstellen, die für solche illegalen Online-Angebote Werbung betreiben oder sie anderweitig unterstützen, indem sie beispielsweise "Gebrauchsanleitungen", positive "Testberichte" oder Links bereitstellen. Neben Abmahnungen und Aufforderungen, Links auf das illegale Angebot zu entfernen, haben die Rechteinhaber in den eklatantesten Fällen auch die zuständigen Aufsichtsbehörden und Kontrollgremien eingeschaltet, um die Missstände zu beseitigen.

Quelle: Die deutschen Phonoverbände von 06.07.2005
http://www.ifpi.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben