Anlegerschutz /
Artikelnummer: 06033102
Trennlinien
DIE DEUTSCHE PRÜFSTELLE FÜR RECHNUNGSLEGUNG (DPR) WILL PRO QUARTAL ETWA 30 BIS 40 BILANZEN UNTER DIE LUPE NEHMEN.
Die DPR prüft, ob der zuletzt festgestellte Jahresabschluss und der zugehörige Lagebericht oder der zuletzt gebilligte Konzernabschluss und Konzernlagebericht von kapitalmarktorientierten Unternehmen den jeweils anzuwendenden Rechnungslegungsnormen entsprechen.
Bis zum Jahresende 2005 wurden drei Anlassprüfungen und vier Stichprobenprüfungen abgeschlossen. Bei zwei Unternehmen entdeckten die Prüfer Missstände in der Bilanz. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat in einem Fall die Veröffentlichung der Fehler angeordnet. Im zweiten Fall prüft sie noch, ob aus berechtigten Interessen des Unternehmens eine Veröffentlichung unterbleiben kann. Im Januar 2006 wurden neun weitere Prüfungen abgeschlossen und 15 neue Prüfungen eingeleitet. Eine Prüfung durch die Prüfstelle wird dann eingeleitet, wenn konkrete Anhaltspunkte für einen Verstoß gegen Rechnungslegungsvorschriften vorliegen (Anlassprüfung), auf Verlangen der BaFin, wenn ihr Anhaltspunkte der genannten Art vorliegen oder ohne besonderen Anlass im Wege einer stichprobenartigen Prüfung (Stichprobenprüfung).

Quelle: Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung DPR e.V. von 06.02.2006
http://www.frep.info/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben