Anlegerschutz /
Artikelnummer: 06040711
Trennlinien
MUSTERFESTSTELLUNGSANTRAG IM ZIVILVERFAHREN GEGEN DAIMLERCHRYSLER WEGEN VERSPÄTETER AD-HOC MITTEILUNGEN ZUM RÜCKTRITT VON SCHREMPP VERÖFFENTLICHT.
Das Oberlandesgericht hat im elektronischen Klageregister bekannt gegeben, dass ein Musterverfahren durchgeführt wird.
Dies hat zur Folge, dass die beim Amtsgericht und Landgericht Stuttgart anhängigen Verfahren von Amts wegen auszusetzen sind. In dem Zivilverfahren gegen DaimlerChrysler geht es um die Rechtzeitigkeit der ad hoc Mitteilung von DaimlerChrysler vom 28. Juli 2005, 10.32 Uhr betreffend das Ausscheiden des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. J. Schrempp und die Führungsübernahme durch Dr. D. Zetsche. Feststellungsziel ist u.a., dass das vorzeitige Ausscheiden des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden, Herrn Prof. Jürgen Schrempp, im Zeitraum vor dem 28. Juli 2005, 10.32 Uhr, eine Insiderinformation darstellt. Weiter soll festgestellt werden, dass es DaimlerChrysler seit Mitte Mai 2005 oder jedenfalls zu irgendeinem späteren Zeitpunkt vor dem 28. Juli 2005, 10.32 Uhr, insbesondere seit dem 15. Juli 2005, jedenfalls seit dem 19. Juli 2005 oder jedenfalls spätestens seit dem 27. Juli 2005 unterlassen hat, die Insiderinformation unverzüglich zu veröffentlichen.

Quelle: Elektronischer Bundesanzeiger von 15.03.2006
https://www.ebundesanzeiger.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben