Anlegerschutz / z_L&S - Schrottimmobilien /
Artikelnummer: 06041409
Trennlinien
VERTRÄGE ÜBER DEN ERWERB VON SO GENANNTEN SCHROTTIMMOBILIEN SIND NICHT AUTOMATISCH WIDERRUFBAR
In einem Urteil hat das Landgericht München I entschieden, dass Verträge über den Erwerb von so genannten "Schrottimmobilien" nicht automatisch widerrufbar sind, wenn sich der Erwerber im Zusammenhang mit einem Vertreterbesuch zu deren Abschluss entschlossen hatte.
Im entschiedenen Fall hatte sich der Kläger selbst mit der Vermittlerfirma in Verbindung gesetzt, der spätere Besuch eines Vertreters in seiner Wohnung erfolgte nach seinen Angaben unangemeldet und überraschend. Es sei aber nicht anlässlich des ersten Gesprächs zum Vertragabschluss gekommen. Erst nach mehreren Gesprächen im April 1998 habe er schließlich einen Zeichnungsschein wegen des Erwerbs der angebotenen, unrenovierten Eigentumswohnung unterschrieben. Nach Meinung des Gerichts wirkte die durch den unangemeldeten Erstbesuch des Vertreters geschaffene Überraschungssituation zu diesem Zeitpunkt nicht mehr fort, weil der Kläger ausreichend Zeit gehabt habe, sich unbeeinflusst sämtliche Aspekte des geplanten Immobilienerwerbs zu durchdenken.

Quelle: Landgericht München I von 31.01.2006
http://www.justiz.bayern.de/lgmuenchen1/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben