Familienrecht /
Artikelnummer: 06050303
Trennlinien
IM AUSLAND LEBENDE VÄTER HABEN RECHT AUF AUSÜBUNG IHRES SORGERECHTS
Gibt eine in Deutschland lebende Mutter ihr Einverständnis, dass sich ihr Kind beim im Ausland lebenden Vater ständig aufhalten kann, darf sie es nicht in Deutschland zurückhalten. Ein solches Zurückbehaltungsrecht komme lediglich dann in Betracht, wenn dem Kind schwerwiegende körperliche oder seelische Gefahren oder Schädigungen drohen oder das Kind in eine unzumutbare Lage gebracht werden würde.
Eine solche Gefährdung konnte das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart nach eingehender Prüfung nicht feststellen. Eine Mutter hat - trotz ihres Einverständnisses, dass das gemeinsame Kind beim Vater in Italien leben soll - das Kind nach seinem Deutschland-Aufenthalt im Mai 2005 nicht an den Vater nach Italien wieder zurückführen wollen. Dadurch, so das OLG Stuttgart, habe sie den Vater in der Ausübung dessen Sorgerechts verletzt. Nach gerichtlicher Verfügung schließlich musste die Mutter das Kind wieder "herausgeben".

Quelle: Oberlandesgericht Stuttgart von 13.04.2006
http://www.olg-stuttgart.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben