Anlegerschutz / z_L&S - Phoenix /
Artikelnummer: 06050901
Trennlinien
EX-PROKURIST VON PHOENIX GIBT DIE TÄUSCHUNG GUTGLÄUBIGER ANLEGER ZU
Der angeklagte Prokurist hat im Prozess um die Finanzgesellschaft Phoenix Kapitaldienst die Anleger-Täuschung zugegeben.
Er habe in großem Umfang fiktive Handelsvorgänge konzipiert, um die Anleger zu täuschen. Die Staatsanwaltschaft wertet dies als Geständnis im Sinne der Anklage. Die mitangeklagte ehemalige Geschäftsführerin, die bisher schweigt, sei bereits als Sekretärin die rechte Hand des verstorbenen Geschäftsführers Breitkreuz gewesen und habe stets bei wichtigen Entscheidungen mitgewirkt.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung von 09.05.2006
http://www.faz.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben