Straßenverkehrsrecht / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 06052301
Trennlinien
OB ALS KRAFTFAHRER IM BERUF ODER IM PRIVATEN LEBENSBEREICH: ES GELTEN DIE GLEICHEN GESETZE
Wer 18 Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister erreicht hat, muss damit rechnen, seinen Führerschein abzugeben. Wie er diese Punkte erreicht hat, ob bei privater oder beruflicher Teilnahme im Straßenverkehr, ist hierbei unerheblich.
Gerade Verkehrsteilnehmer, die sich häufig im Straßenverkehr bewegen, seien in besonderer Weise verpflichtet, die Verkehrsregeln einzuhalten, was ein Berufs-Lkw-Fahrer wiederholt und mehrfach nicht getan hat. Auch ein Aufbauseminar hat seine Wirkung nicht entfalten können. Auf seinen Vortrag, dass die Verkehrsverstöße lediglich im Rahmen seiner Berufsausübung begangen worden sind, gingen die Richter nicht ein. Auf berufliche Belange könne aus den obigen Gründen heraus keine Rücksicht genommen werden.

Quelle: Verwaltungsgericht Trier von 22.05.2006
http://www.justiz.rlp.de/justiz/nav/919/919c32ad-87e4-11d4-a735-0050045687ab.htm Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben