Anlegerschutz /
Artikelnummer: 06052602
Trennlinien
EM.TV MUSS WEGEN GESCHÖNTER GESCHÄFTSZAHLEN ERSTMALS SCHADENSERSATZ AN EINEN AKTIONÄR ZAHLEN
Erstmals ist ein Aktionär der EM.TV AG mit seiner Schadenersatzklage gegen die Gesellschaft und zwei frühere Organmitglieder teilweise erfolgreich gewesen. Das Oberlandesgericht (OLG) München hat der Aktionärsklage teilweise stattgegeben.
Der Kläger, zu dessen Gunsten teilweise entschieden wurde, hatte eine Summe in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro geltend gemacht. Das OLG München sah für einen von zwei Aktienkäufen in Höhe von ca. 10.000 Euro den Beweis als geführt an, dass der Aktionär aufgrund einer angeblich falschen Ad-hoc-Mitteilung im Jahre 2000 Aktien der früheren EM.TV & Merchandising AG (heute: EM.TV AG) gekauft hatte. Bei der vorliegenden Entscheidung handelt es sich, der Darstellung von EM.TV zufolge, bislang um das einzige Urteil, in dem ein Gericht einen Schadenersatzanspruch gegen die Gesellschaft bejaht hat.

Quelle: EM.TV AG von 24.05.2006
http://www.em.tv/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben