Anlegerschutz /
Artikelnummer: 06062203
Trennlinien
STAATSANWALTSCHAFT ERMITTELT WEGEN DES VERDACHTS DER INSOLVENZVERSCHLEPPUNG GEGEN DIE WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFT LEIPZIG-WEST AG
Die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG kommt seit Dezember des vergangenen Jahres seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nach. Tausende Anleger warteten seit dem 01.12.2005 auf die Rückzahlung fälliger Unternehmensanleihen. Das teilte das Deutsche Institut für Anlegerschutz (DIAS) mit.
Das DIAS erstattete Strafanzeige gegen die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG wegen des dringenden Verdachts der Insolvenzverschleppung. Etwa 30.000 Anleger mit rund 500 Millionen Euro haben bei der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG investiert. Der Geschäftszweck der Wohnungsbaugesellschaft sei „der Erwerb, die Verwaltung und der Verkauf von Grundstücken und Gebäuden“. Ende 2004 beliefen sich die Schulden des Unternehmens auf 253,9 Millionen Euro, davon waren 215,2 Millionen Euro aus Anleihen.

Quelle: Deutsches Institut für Anlegerschutz e.V. von 02.06.2006
http://www.dias-ev.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben