Arbeitsrecht /
Artikelnummer: 06070401
Trennlinien
ANHEBUNG DER PAUSCHALABGABEN BEI MINIJOBS U.A.
Zum 01.07.2006 sind die Pauschalabgaben bei den sogenannten 400 €-Minijobs angehoben worden. Die Arbeitgeber haben ab diesem Monat für die Krankenversicherung 13% und zur Rentenversicherung 15% abzuführen. Der einheitliche Pauschsteuersatz von 2% bleibt unverändert. Damit belaufen sich die Abgaben für den Arbeitgeber bei solchen Beschäftigungsverhältnissen auf 30%; bis zum 30.06.2006 lagen diese bei 25%. Die Arbeitnehmer selbst zahlen weiterhin in der Regel keine Abgaben. Ferner greift zum 01.07.2006 eine Neuerung mit Blick auf die Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit. Hier wird die Sozialversicherungsfreiheit von Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschlägen auf einen Grundlohn von 25 €/Stunde begrenzt.

Quelle: Minijobzentrale von 30.06.2006
www.minijob-zentrale.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben