Gewerblicher Rechtsschutz /
Artikelnummer: 07032106
Trennlinien
DER WERT DER VOM ZOLL BESCHLAGNAHMTEN GEFÄLSCHTEN WAREN HAT SICH IM VERGANGENEN JAHR MEHR ALS VERFÜNFFACHT
Die wirtschaftlichen Schäden, die Marken- und Produktpiraten verursachen, sind ernorm. Schätzungen gehen davon aus, dass durch Ideenklau und Abkupfern von Markenartikeln allein in Deutschland bis zu 70.000 Arbeitsplätze potenziell gefährdet sind. Umso bedeutender ist die intensive Arbeit des Zolls zum Schutz des Verbrauchers und für einen gerechten Wettbewerb.
Bei seinen Einfuhrkontrollen beschlagnahmte der Zoll im abgelaufenen Jahr in 9.164 Fällen (2005: 7.217) gefälschte Marken oder Produkte, wobei sich der Wert der beschlagnahmten Waren mit fast 1,2 Mrd. Euro (2005: 213,4 Mio. Euro) mehr als verfünffacht hat. Die Zöllnerinnen und Zöllner arbeiteten damit deutlich effizienter als im Vorjahr. Den spektakulärsten Erfolg erzielte der Zoll im Hamburger Hafen im Herbst des vergangenen Jahres. Hier konnten die Beamten insgesamt 117 Container mit gefälschten Sportschuhen, Sportbekleidung und Uhren im Wert von über 380 Mio. Euro (Wert der Originalwaren) aus dem Verkehr ziehen. Das war der bislang größte Einzelfund gefälschter Markenwaren weltweit.

Quelle: Bundesministerium der Finanzen von 13.03.2007
http://www.zoll.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben