Anlegerschutz / Urheber- und Medienrecht / z_L&S - Filmfonds /
Artikelnummer: 07062204
Trennlinien
KLAGEABWEISUNG GEGEN COMMERZBANK I.S. VIP MEDIENFONDS
Mit zwei Urteilen hat das Landgericht München I zwei Klagen von Anlegern gegen die Commerzbank abgewiesen. Nach Meinung der Richter konnten die klagenden Anleger ein Fehlverhalten der Mitarbeiter der Commerzbank nicht beweisen.
Die klagenden Anleger hatten sich durch Vermittlung der Commerzbank an den VIP Medienfonds 3 bzw. 4 beteiligt. Gegen den Initiator der Fonds läuft derzeit vor der Strafkammer des Landgerichts München I ein Strafverfahren wegen (versuchter) Steuerhinterziehung. Die Anleger waren u.a. der Auffassung, sie seien von Angestellten der Commerzbank vor der Anlageentscheidung fehlerhaft beraten worden. Das Landgericht München I hat die Klagen abgewiesen. Den Richtern zufolge konnten die Anleger ein Fehlverhalten der Mitarbeiter der beklagten Commerzbank nicht beweisen.

Quelle: Landgericht München I - PM 45/07 vom 18.6.2007 von 20.04.2007
http://www4.justiz.bayern.de/lgmuenchen1/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben