Agenturrecht / Gewerblicher Rechtsschutz / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 08030128
Trennlinien
MÖBELHANDELSUNTERNEHMEN DIMENSIONE WIRD WERBUNG FÜR BAUHAUS-DESIGNOBJEKTEN UNTERSAGT
Das Hanseatische Oberlandesgericht hat die Entscheidung des Landgerichts Hamburg bestätigt, wonach dem in Italien ansässigen Möbelhandelsunternehmen Dimensione eine Werbung für den Verkauf von Bauhaus-Designobjekten untersagt wurde. Dies berichtet die Wettbewerbszentrale.
Das Unternehmen hatte in großen deutschen Tageszeitungen für Möbel im Bauhaus-Stil u. a. mit den Worten „Warum die schönsten Entwürfe der Designgeschichte teuer im Einzelhandel erwerben, wenn es auch anders geht?“ sowie „fast alle Bauhaus-Klassiker“, „spart viel Geld und bekommt trotzdem absolute Top-Qualität“ geworben. Tatsächlich handelte es sich bei den angebotenen Produkten um nicht lizenzierte Bauhaus-Nachbauten. Nach der Urteilsbegründung stellt Dimensione damit die Produkte, die sich in Deutschland als „Original“ und „Plagiat“ gegenüberstehen, in der Werbung in irreführender Weise auf die gleiche Stufe.

Quelle: Wettbewerbszentrale - PM vom 11.2.2008 von 23.01.2008
http://www.wettbewerbszentrale.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben