Anlegerschutz / z_L&S - Energie-Fonds / z_L&S - Filmfonds /
Artikelnummer: 10022701
Trennlinien
AUFKLÄRUNGSPFLICHT EINER BANK ZU RÜCKVERGÜTUNGEN
Eine Bank ist verpflichtet, Kunden über Rückvergütungen (kickback Zahlungen), die ihr durch den Verkauf einer Fondsbeteiligung zufließen, aufzuklären. Dies hat das Oberlandesgericht Celle entschieden.
Die Richter führen in ihrer Entscheidung aus, dass die im Jahr 2004 unterbliebene Aufklärung über Rückvergütungen die Bank verschuldet hat, wenn sie es unterlassen hat, ihre Mitarbeiter in Ansehung der schon damals von Rechtsprechung und Literatur für geboten erachteten Information über Rückvergütungen, zu einer Offenlegung im Rahmen der Anlageberatung anzuweisen.

Quelle: Oberlandesgericht Celle - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank der Niedersächsischen Oberlandesgerichte von 21.10.2009
http://app.olg-ol.niedersachsen.de/efundus/index.php4 Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben