Handels- und Gesellschaftsrecht / Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung /
Artikelnummer: 10072407
Trennlinien
ANSPRÜCHE VON VORZUGSAKTIONÄREN AUF NACHZAHLUNGEN NICHT GELEISTETER VORZUGSDIVIDENDEN IM INSOLVENZVERFAHREN
Im Insolvenzverfahren über das Vermögen einer Aktiengesellschaft sind im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens die unselbständigen Ansprüche von Vorzugsaktionären auf Nachzahlungen nicht geleisteter Vorzugsdividenden wie Forderungen letztrangiger Insolvenzgläubiger zu behandeln. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Diese Ansprüche gelten mit rechtskräftiger Bestätigung des Insolvenzplans als erloschen, soweit im Plan nicht etwas anderes bestimmt ist.

Quelle: Bundesgerichtshof von 15.04.2010
http://www.bundesgerichtshof.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben